Satzung

Auszüge:

§ 1 Name und Sitz

Die Stiftung führt den Namen

Carina Stiftung

Sie ist eine allgemeine selbständige Stiftung des privaten Rechts im Sinne von § 2 Abs. 1 des Stiftungsgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen und hat ihren Sitz in Herford.

§ 2 Zweck der Stiftung

  1. Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
  2. Die Zwecke der Stiftung sind:
    a) Die Förderung von Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Psychoonkologie.
    b) Die Förderung von Bildung und Erziehung.
    c) Die Förderung von Forschung und Lehre auf den Gebieten der Geistes- und Naturwissenschaften sowie der theoretischen und angewandten Wissenschaften.
    d) Die Förderung von mildtätigen Zwecken.
    e) Die Förderung von kulturellen Zwecken, soweit es sich um Förderung der Kunst, der Pflege und Erhaltung von Kulturwerten sowie der Förderung der Denkmalpflege handelt.
  3. Nach Maßgabe der zur Verfügung stehenden Mittel werden die Stiftungszwecke insbesondere verwirklicht durch
    • die Fortbildung und das Qualitätsmanagement auf dem Gebiet der psychoonkologischen / psychosozialen Unterstützung von Tumorpatienten/innen und ihren Angehörigen während der stationären sowie während der vor- und nachstationären Krebstherapie,
    • die Vergabe von Forschungsaufträgen,
    • die Durchführung von stiftungszweckbezogenen Veranstaltungen,
    • die Gewährung von Stipendien für besonders begabte Studenten, Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler, die sich auf dem Gebiet des Stiftungszweckes engagieren,
    • die Verleihung von Preisen für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet des Stiftungszweckes,
    • die Gewährung von Druckkostenzuschüssen für wissenschaftliche Arbeiten (z.B. Dissertations- und Habilitationsschriften),
    • das Beschaffen von Mitteln zur Verwirklichung der steuerbegünstigten Stiftungszwecke im Sinne des Absatzes 2 durch andere steuerbegünstigte Körperschaften oder durch Körperschaften des öffentlichen Rechts.
    Sobald der Stiftung Mittel in entsprechender Größenordnung zur Verfügung stehen, sollen auch eigene Forschungsvorhaben und wissenschaftliche Projekte durch die Stiftung verwirklicht werden.
  4. Die Stiftung wird sich zur Erfüllung ihrer Aufgaben Hilfspersonen i.S.d. § 57 Abs. 1 Satz 2 der Abgabenordnung bedienen, soweit sie die Aufgaben nicht selbst wahrnimmt.
  5. Im Rahmen der genannten Aufgaben können Projekte auch im Ausland gefördert werden, sofern dies den wissenschaftlichen und sonstigen gemeinnützigen Zielen der Bundesrepublik Deutschland entspricht. Bei allen geförderten Projekten soll eine Einflußnahme und Mitgestaltung der Stiftung gewährleistet sein.
  6. Die Stiftung wird etwaige Forschungsergebnisse durch geeignete Maßnahmen der Allgemeinheit zugänglich machen.
  7. Die Zwecke der Stiftung können, den Notwendigkeiten veränderter Zeitumstände folgend, im Rahmen der Gemeinnützigkeit und im Sinne des Stifterwillens, wie er in dieser Satzung niedergelegt ist, durch Satzungsänderung weiterentwickelt werden.